AGB

Allgemeine Geschäfts- und Dienstleistungsbedingungen der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen

            

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäfts- und Dienstleistungsbedingungen gelten für alle zwischen der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen und dem Auftraggeber abgeschlossenen Verträge, deren Gegenstand die Beratung, Schulung, Auditierung und/oder aktive Ausführung von Dienstleistungen im Bereich Qualitätsmanagement, Risikomanagement und sämtlichen anderen angebotenen Beratungsthemen gemäß https://kahla-witzsch.com, ist.

Für Schulungen/Seminare gelten zusätzlich die Teilnahmebedingungen für Schulungen/Seminare der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen bzw. EuroRisk Training.

Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen verpflichtet sich, zwischen Beratung und Auditierung desselben Auftraggebers im Auftrag einer Zertifizierungsgesellschaft, den vorgeschriebenen Zeitabstand von zwei Jahren einzuhalten.

 

2. Leistung

Gegenstand der Beratung, Schulung und/oder aktiven Ausführung von Dienstleistungen ist nicht die Erzielung eines bestimmten wirtschaftlichen Erfolges oder die Erstellung von Gutachten. Eine Garantie für eine erfolgreiche Zertifizierung/Akkreditierung/Prüfung wird nicht gegeben. Die Leistung ist erbracht, wenn die vereinbarten gewünschten und erforderlichen Tätigkeiten durchgeführt, Empfehlungen und Erläuterungen gegenüber dem Auftraggeber ausgesprochen wurden. Den Zeitpunkt der aktiven Umsetzung bestimmt der Auftraggeber.

2. 1. Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen führt alle Arbeiten mit größter Sorgfalt aus. Auf Verlangen des Auftraggebers wird Auskunft über den Stand der Auftragsausführung gegeben.

2.2. Von Dritten oder vom Auftraggeber gelieferte Daten werden so übernommen und umgesetzt. Ihre Darstellung oder Weiterverarbeitung erfolgt auf mit dem Auftraggeber abgesprochene Weise.

2.3. Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen kann zur Ausführung des Auftrages von ihr ausgesuchte, qualifizierte Unterauftragnehmer einsetzen, bleibt aber dem Auftraggeber stets unmittelbar verpflichtet. Die Unterauftragnehmer werden von der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen hinsichtlich der Leistungserbringung überwacht.

 

3. Leistungsänderungen

Änderungen und Ergänzungen und die daraus resultierenden Folgen (unter Umständen Erhöhung der Vergütung) des Auftrags bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Von beiden Seiten ist eine schriftliche Bestätigung der veränderten Konditionen mit Unterschrift der Verantwortlichen erforderlich.

 

4. Vertraulichkeit

Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen und der Auftraggeber verpflichten sich gegenseitig, über alle als vertraulich geltenden Dokumente, Informationen, Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse unbefristet Stillschweigen zu wahren und keinesfalls an nicht mit der Ausführung des Auftrags beschäftigte Dritte weiterzugeben.

Die von der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen eingesetzten Unterauftragnehmer verpflichten sich schriftlich zu dieser Vereinbarung.

Die dem Auftraggeber von der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen überlassenen Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Der Auftraggeber erkennt ausdrücklich an, dass alle ihm von der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen überlassenen Unterlagen Eigentum der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen bleiben und verpflichtet sich, diese nur intern zu verwenden, Dritten nicht zugänglich zu machen oder für andere als vereinbarte Zwecke zu nutzen.

 

5. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle zur Durchführung des Auftrags erforderlichen gültigen und richtigen Unterlagen und Informationen rechtzeitig und vollständig zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber unterstützt die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen nach besten Kräften und schafft, wenn erforderlich, zur Durchführung des Auftrags in seiner Betriebsstätte die notwendigen Voraussetzungen.

 

6. Zahlungsbedingungen

Das Honorar für die erbrachte Dienstleistung wird nach Zeit oder als Festpreis schriftlich vereinbart. Ein nach dem Grad des Erfolges oder nur im Erfolgsfall zu zahlendes Honorar ist stets ausgeschlossen. Sofern nicht anders vereinbart, hat die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen neben der Honorarforderung Anspruch auf Ersatz der Auslagen.

6.1. Für Projekte werden monatliche Abschlagszahlungen in Höhe der erbrachten Leistungen zum Ende des laufenden Monats gestellt. Diese sind innerhalb von zwei Wochen zu begleichen. Abweichende Vorgehensweisen sind schriftlich zu vereinbaren.

6.2. Dienstleistungen sind nach Rechnungsstellung fällig und innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzüge und zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zahlbar. Die Mehrwertsteuer wird in den Rechnungen gesondert ausgewiesen. Zahlungsverzug tritt entsprechend der gesetzlichen Regelung nach dem Fälligkeitsdatum ein, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Für die Zeit des Zahlungsverzugs werden gemäß den aktuellen gesetzlichen Vorschriften Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem aktuellen Diskontsatz der Landeszentralbank, mindestens jedoch 7% p.A. berechnet.

7. Mängelrügen

Ggfs. erforderliche Nachbesserungen bzw. Nacharbeiten, die aufgrund eines Vertretenmüssens seitens der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen vorzunehmen sind, werden im Rahmen eines für die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen angemessenen Aufwands erbracht. Der Auftraggeber hat etwaige Mängel unverzüglich schriftlich aufzuzeigen, spätestens jedoch innerhalb von 3 Monaten nach Leistungserbringung.

 

8. Haftungsbeschränkung

Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Unterauftragnehmer. Die Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen haftet nicht für entgangenen Gewinn, sonstige Geschäfts- und Ertragsmöglichkeiten, ausgebliebene Einsparungen oder für mittelbare und/oder Folgeschäden.

 

9. Kündigung

Der Auftrag kann mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt werden, wenn nicht anderes vereinbart wurde. Für bis zur Kündigung erbrachte Dienstleistungen der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen wird das Honorar in der vereinbarten Höhe fällig.

 

10. Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäfts- und Dienstleistungsbestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Vertragsbestimmungen davon unberührt. Beide Seiten verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine rechtswirksame, dem verfolgten Zweck dienliche Bestimmung zu ersetzen. Mündliche oder stillschweigend gegebene Zusagen, die im Gegensatz zu diesen Bedingungen stehen, sind unwirksam.

Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehung der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen zugehenden Daten unter Beachtung des Datenschutzgesetzes elektronisch gespeichert werden.

Der Auftraggeber kann seine Rechte aus einer Geschäftsbeziehung mit der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen nur mit schriftlicher Einwilligung der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen an Dritte abgeben.

 

11. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das zuständige Gericht am Firmensitz der Dr. Kahla-Witzsch Beratung im Gesundheitswesen.

 

 Stand: Mai 2021